minimieren
maximieren

Kanalbau: 9 Impulse für funktionsfähige Abwasseranlagen

Die Ergebnisse der neuesten Umfrage der Deutschen Vereinigung für Wasserwirtschaft, Abwasser und Abfall e. V. (DWA) haben gezeigt, dass ein erhöhter Investitionsbedarf notwendig ist, um die Funktionsfähigkeit unserer Kanalsysteme sicher zu stellen und den Werterhalt für die Zukunft zu gewährleisten.

Die Aktionsgemeinschaft Impulse pro Kanal (IpK) hat in diesem Herbst neun Impulse gesetzt, um den zum Teil als kritisch zu beurteilenden Zustand der Kanalnetze in das öffentliche Bewusstsein zu tragen. 594.000 km Kanal im öffentlichen Bereich stellen einen wertvollen Schatz unter der Erde dar und rechtfertigen, dass sich die Aktionsgemeinschaft für deren Werterhalt und Funktionsfähigkeit einsetzt.

9 Impulse für funktionsfähige Abwasseranlagen:

  • Werterhalt und Funktionsfähigkeit
    Die Investitionen in der öffentlichen Kanalisation und der privaten Grundstücksentwässerung müssen zum Werterhalt der Abwasseranlagen und zur Sicherstellung der Funktionsfähigkeit angepasst werden.
  • Keine Gefährdung des Grundwassers
    Exfiltration aufgrund schadhafter öffentlicher und privater Grundstücksentwässerungsanlagen muss durch die Überprüfung und Sanierung der Anlagen vermieden werden.
  • Generalentwässerungsplan
    Für bestehende Siedlungsgebiete muss ein Generalentwässerungsplan (GEP) mit aktuellen Flächen und Abflussbeiwerten erstellt und gepflegt werden. Die Berechnungen sind mit belastbaren Niederschlags- und Abflussmessdaten durchzuführen.
  • Individuelles Inspektions- und Sanierungskonzept
    Unter Beachtung der Nachhaltigkeitskriterien muss ein Konzept auf der Grundlage einer vollständigen Untersuchung und Bewertung des gesamten Abwassernetzes durch die Kommune erstellt werden.
  • Inspektionsraten erhöhen
    Da die öffentliche und die private Entwässerung als Einheit zu betrachten sind, muss auch die Untersuchung der privaten Leitungen vorangetrieben werden.
  • Betriebssicherheit durch Nachweis
    Der Nachweis leistungsfähiger Abwasserentsorgung und sich dadurch ergebende Verbesserungspotenziale müssen Grundlage effizienter, kundenorientierter und wettbewerbsfähiger Dienstleistung sein.
  • Bürgerinformation und -Beratung
    Bei der Planung von Maßnahmen der Sanierung von öffentlichen Kanälen und privaten Grundstücksentwässerungsanlagen muss es mehr Transparenz und Offenheit geben.
  • Qualitätssicherungsmaßnahmen
    Qualitätssicherungsmaßnahmen sind einzufordern, festzulegen und zu dokumentieren. Dies gilt für die Auswahl der Planer und ausführenden Unternehmen sowie für den gesamten Bauablauf.
  • Nachhaltigkeit
    Auch bei der öffentlichen Kanalisation und bei der privaten Grundstücksentwässerung müssen die drei Aspekte der Nachhaltigkeit beachtet werden: Ökologie, Ökonomie und soziale Komponenten.

Der Landesverband Bayerischer Bauinnungen gehört der Verbändeinitiative „Impulse pro Kanalbau“ seit ihrer Gründung an. 

Mehr Informationen finden Sie unter www.impulse-pro-kanalbau.de.

Flyer „Inspektion, Sanierung, Erneuerung“ der Aktionsgemeinschaft Impulse pro Kanalbau

Diagramm der aktuellen DWA-Studie; Quelle: Bayerischer Industrieverband Baustoffe, Steine und Erden e. V. (BIV)